BMW

BMW

Mittelklasse (3er):

BMW 02 Mit der Baureihe 02 etablierte sich BMW ab 1966 als Hersteller und verkaufte in zehn Jahren 750.000 Stück. Neben dem Turbo war das Spitzenmodell der von Alpina getunte A4S mit Benzineinspritzung. 

Mainz (2016), Bodenheim (2017) und Bad Kreuznach (2019)

BMW 02 1800 (BJ. 1969) aus Wiesbaden (2014)

aus Lemgo-Hörstmar, Mainz, Bexbach und Lippstadt (2011)

Die Sportversion 1600 ti aus Neunkirchen und der grüne aus Worms (2008)

02 Touring aus Riegelsberg (2007)

Mainz (2021)

Wiesbaden (2020)

Bodenheim (2015) und Frankfurt (2017)

St. Ingbert (2013) und Rüsselsheim (2014)

aus Merzig (2009), Landau, Illingen Baden (2010)

Weiskirchen (1989)

Wiesbaden (2019 und 2020), Neu-Bamberg und Uelversheim (2020)

Worms und Oggersheim (2018)

Mainz, Bodenheim und Frankfurt (2017)

Hochspeyer (2009), Neunkirchen (2010), Berlin (2013)

aus Merzig, Saaarbrücken und Freyung (2010)

aus Koblenz, Wiesbaden, Lippstadt und Mönchengladbach (2010)

aus Fürth, Pforzheim, Bremen (2012) und Hannover (2014)

aus Wiesbaden, Sierck-les-Bains, Bodenheim, Bremerhaven und Hannover (2014)

Nierstein (2015) und Landau (2016)

BMW E30 Touring aus Saarbrücken und Koblenz (2010), sowie aus Köln und Mannheim (2015)

Mainz, Wiesbaden und Mannheim (2016)

E 36 aus Frankfurt (2016)

Obere Mittelklasse (5er):

BMW 327
BMW 327 aus Mainz (2014)

St. Ingbert (2013) und Wiesbaden (2015)

Bexbach und Saarbrücken (2011) und Köln (2012)

E12 aus Konz (2009) und aus Mainz (2015)

Oppenheim (2019)

aus Saarbrücken, Kaiserslautern und Völklingen (2012) und aus Wiesbaden (2015)

aus Speyer, Landau und St. Wendel (2010)

E34 

Wiesbaden und Mainz (2020)

aus Kaiserslautern (2011), Türkismühle (2012) und Ludwigshafen (2015)

E38

Frankfurt (2021)

Sportwagen:

 

Der Z1 war Anfangs nur als Prototyp für Tests vorgesehen, BMW entschloss sich aber zur Serienproduktion von genau 8000 Stück. Die Türen wurden in die Schweller der Kunststoffkarosserie versenkt.

aus Frankfurt und Mainz (2016) und Bodenheim (2020)

Saarbrücken und Weiskirchen (2011), Weiskirchen und Itzig (Luxemburg, 2012)